Fun

Wandern in Australien

Australien bietet Naturbegeisterten tolle Wanderrouten durch das ganze Land!

Unendliche Weiten…

Wandern in Australien ist ein echtes Erlebnis. Ob kurze Wanderung, Tageswanderung oder mehrtägige Tour – das Land bietet reizvolle Etappen durch verschiedene Landschaften. In Australien wird das Wandern übrigens geläufig als “Bushwalking” bezeichnet. Die tasmanische Wildnis (übrigens Weltkulturerbe), der Larapinta Trail im Northern Territory oder der berühmte Heysen Trail – es gibt in ganz Australien viele abwechslungsreiche Wandertouren in allen Schwierigkeitsstufen. An der Gold Coast lädt der gondwanische Regenwald zu Tageswanderungen ein. Auch Westaustralien ist wunderschön, was Du zum Beispiel auf dem Bibbulmun Track austesten kannst.

Erfahre bei uns mehr über das Wandern in Australien, mögliche Routen und was Du auf einer Wandertour auf keinen Fall vergessen solltest. Wandern kann jeder, auch ohne Erfahrung, ein paar Dinge solltest Du allerdings beachten, allen voran immer ausreichend Wasser bei Dir zu tragen. Auch die richtigen Schuhe sind wichtig.

Kurz und knackig

Geschichte des Wanderns
Wandern in der Natur ist heute eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Man unterteilt in zweckfreies Wandern und zweckgebundenes Wandern. Die Suche nach Arbeit, die Flucht vor einem Krieg oder der Handel waren früher gute Gründe für Menschen, zweckgebundenes Wandern zu betreiben. Auch Pilgerwanderungen von Ort zu Ort gibt es schon sehr lange. Zweckfreie Wanderungen dienen heute eher der Ruhe für Körper und Geist und lassen den Menschen trotz Bewegung zur Ruhe kommen. Wandern ist die ursprünglichste Art der Fortbewegung und gehört zu den am häufigsten verbreiteten Sportarten, da fast jeder wandern kann und kaum Voraussetzungen erfüllt werden müssen.
Ausrüstung beim Wandern

Wandern in Australien ist eine Herausforderung. Die australische Wildnis ist einsam, Du solltest daher nicht erwarten, alle paar hundert Meter eine Hütte zum Einkehren oder einen Kiosk zu finden. Es ist daher wichtig, dass Du an die Selbstversorgung denkst und neben ausreichend Wasser auch Snacks dabei hast. Hier eignen sich vor allem Nüsse, da sie satt machen und viel Energie geben. Deine Wanderausrüstung wie Rucksack und Schuhe kannst Du auch in Australien in typischen Outdoor-Läden erwerben. Empfehlenswert sind sogenannte Gaiters (Gamaschen), die Du über den Schuh ziehst. Sie bieten Schutz vor Dreck und auch vor Tieren wie Blutegeln. Wichtig ist auch der Sonnenschutz. Nimm auf jeden Fall einen Hut mit und denke auch an Sonnencreme.

Alleine oder in der Gruppe wandern?

Wandern in Australien macht nicht nur in der Gruppe, sondern auch alleine Spaß. Wir empfehlen Dir jedoch, auf längeren Strecken lieber einen Wanderpartner dabei zu haben und mindestens zu zweit unterwegs zu sein. Sollte dir auf abgeschiedenen Wegen etwas passieren, kann es lebenswichtig werden, dass Deine Begleitung Hilfe holt. Wenn Du Dich verirrst gerate nicht in Panik, sondern suche einen schattigen Platz auf und meide die knallige Sonne. Wenn Du auf Nummer Sicher gehen willst unternehme eine geführte Tour. Das hat nicht nur den Vorteil, dass Du in einer Gruppe wanderst, sondern Du kannst auch von dem Wissen des Tourguides profitieren.

Voraussetzung fürs Wandern

Für das Wandern in Australien benötigst Du eine grundlegende körperliche Fitness. Ansonsten ist das Tolle am Wandern, dass Du eigentlich keine besonderen Voraussetzungen erfüllen musst, außer vielleicht, die richtigen Schuhe anzuhaben. Wer sich schon einmal eine Blase gelaufen hat, weiß, wie schmerzhaft der restliche Weg sein kann. Teste Deine Schuhe vor der Wanderung daher gut und laufe sie idealerweise schon vorher ein.

Stay focused!

Wandern bietet Dir eine tolle Möglichkeit, die Natur Australiens richtig kennen zu lernen. Vor lauter Staunen solltest Du jedoch zwei Dinge nicht vergessen. Erstens, auf den Weg zu achten, damit Du Dich nicht verläufst und zweitens, immer ausreichend Trinkwasser mitzunehmen! Mach regelmäßige Pausen und übernimm Dich nicht. Wandern in der australischen Hitze kann sehr anstrengend sein. Um Dich vor einem Sonnenstich zu schützen denk auch an eine Kopfbedeckung und halte Dich viel im Schatten auf.

Geführte Touren

Wenn Du nicht alleine wandern willst, gibt es viele Möglichkeiten, sich einer Gruppe anzuschließen und eine geführte Wandertour zu unternehmen. Es gibt eine Reihe entsprechender Anbieter, die Du vor allem auch online findest. Sie holen Dich meistens mit einem Auto oder Bus direkt von Deinem Hostel ab und bringen Dich auch wieder zurück. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Tourguides viel Insiderwissen über die Natur haben und Du viel von Ihnen lernen kannst. Der Nachteil ist, dass Du Dich dem Tempo der Gruppe anpassen musst.

Achtung Sicherheit!

Selbst Einheimische verlaufen sich immer wieder im australischen Outback. Das Land ist einfach riesig und Wanderrouten sind nicht unbedingt so gut ausgeschildert wie in Deutschland. Plane also Deine Route ganz genau und denk auch über Alternativrouten nach, falls ein Weg spontan nicht begehbar sein sollte. Wichtig ist es, ausreichend Wasser dabei zu haben. Wenn Du Dich verläufst, halte Dich im Schatten auf und versuche, nicht in Panik zu geraten. Erzähle vor einer Wanderung immer jemandem, wo Du hingehst, damit man nach Dir suchen kann, wenn Du nicht wieder kommst. Merk Dir die <„strong>Dreier Regel“: Du kannst im Notfall: 3 Minuten ohne Luft, 3 Stunden ohne Schutz, 3 Tage ohne Wasser und 3 Wochen ohne Essen auskommen.

Die 5 besten Wanderrouten in Australien

1. Heysen Trail, South Australia

Der Heysen Trail ist mit 1200 km der längste Fernwanderweg in Australien. Er erstreckt sich von Cape Jervis auf der Fleurieu Peninsula Halbinsel vorbei an Adelaide, durch das Barossa Valley bis hin zu dem malerischen Bergstädtchen Parachilna. Hier kann man Tages- oder mehrtägige Touren unternehmen. Zu sehen gibt es beeindruckende Küstenlandschaften, Wälder, raue Bergzüge und romantische Städte. Australiens Natur ist vielfältig und auf diesem Weg gibt es von jedem etwas. Übernachten kannst Du entweder auf Zeltplätzen oder in den Ortschaften entlang des Weges.

#fun / #hiking / #heysentrail / #bushwalk / #australien / #aktivitäten

Länge: 1200 km

längster Fernwanderweg Australiens

von April bis Oktober begehbar

2. Larapinta Trail, Northern Territory

Der Larapinta Trail ist mit der bekannteste Wanderweg Australiens. Er ist 223 Kilometer lang und in 12 Sektionen geteilt, die man jeweils gut auf einer Tagestour schaffen kann. Er führt über die West MacDonnell Ranges bis nach Alice Springs. Die Startpunkte der Sektionen erreicht man am besten mit dem Auto. Die schönsten Sektionen sind die Nummern 4 (atemberaubendes Panorama, karge und trockene Landschaft, Eukalyptusbäume, Dauer ca. 8 Stunden) und 12 (Bergrücken mit Aussichtspunkt, am besten früh starten um der prallen Hitze am Nachmittag zu entgehen, ca. 6 Stunden).

#fun / #hiking / #australien / #wandern / #aktivitäten / #larapintatrail

Länge: 223 km

genügend Wasser und Sonnenschutz mitnehmen

in 12 Sektionen geteilt

3. Mt. Kosciuszko, New South Wales

Der Mount Kosciuszko ist der höchsten Berg Australiens. Er liegt im gleichnamigen Nationalpark im einzigen alpinen Gebiet Australiens. Im Winter kann man hier gut skifahren, im Sommer wandern. Auf den Gipfel kommt man mit einem Sessellift (30 Dollar hin und zurück) und verkürzt Deine Wanderzeit um 6 km. Schöner und günstiger ist es natürlich, den gesamten Weg zu wandern (Charlottes Pass). Der Wanderweg ist eine ehemalige Straße und gut zu bewältigen. Fun Fact: Während Deiner Wanderung kommst Du auch an Australiens höchst gelegener Toilette vorbei! Auf dem Gipfel hast Du bei gutem Wetter eine tolle Aussicht bis nach Victoria und auf die umliegenden Bergketten. Beachte, dass Du für den Nationalpark Eintritt bezahlen musst.

#fun / #mt.kosciuszko / #australien/ #aktivitäten / #hiking / #mountains / #wild

Länge: 18 km

Dauer: 6-8 Stunden hin und zurück

Schwierigkeitsgrad: mittel

4. Wilsons Promontory Nationalpark, Victoria

Der Wilsons Promontory Nationalpark (auch „The Prom“ genannt) ist ca. drei Stunden von Melbourne entfernt. Der Park ist vor allem etwas für Leute, die eher kürzere Wanderungen bevorzugen. Wenn Du Tiere magst ist dies die ideale Wanderung für Dich, denn mit Sicherheit begegnen Dir auf dem Weg Emus, Kängurus, Wallabys und Wombats. Du kannst zudem den Mt. Oberon (585 m) besteigen und hast eine tolle Aussicht über Strände und Wälder. Auch der „Prom Wildlife Walk“ ist eine schöne Wanderung. Unser Tipp: Begeh ihn erst am Nachmittag, denn dann sind die Tiere besonders aktiv!

#fun  / #hiking / #aktivitäten / #animals / #australien

Länge: verschieden

Tiersichtungen sehr wahscheinlich

Schwierigkeitsgrad: leicht

5. Grand Canyon Track, New South Wales

Der Grand Canyon Nationalpark mit seinen atemberaubenden Schluchten ist einer der meistbesuchten Parks in Australien. Hier gibt es zahlreiche Wanderrouten verschiedener Schwierigkeitsstufen. Ein guter Start ist der Grand Canyon Walk. Er ist auch im Sommer angenehm zu laufen, da die steinigen Felswände angenehme Kühle ausstrahlen. Der Weg läuft entlang des Flussbetts des Greaves Creek. Hier gibt es einen tollen Eukalyptuswald und es ist erstaunlich still. Der Aufstieg aus dem Canyon ist steil und anstrengend, dafür gibt es einen tollen Aussichtspunkt.

#fun / #hiking / #australien / #abenteuer / #grandcanyontrack

Länge: 6 km

Dauer: ca. 3 Stunden

kann bei Regen sehr rutschig werden

Testimonials

Wandern ist die beste Möglichkeit, um Australiens Natur und Landschaft kennen zu lernen. Es gibt so viele verschiedene Routen, man könnte ein ganzes Jahr und länger damit verbringen, wenn man die Zeit hätte. Einfach klasse! Ich hatte die beste Zeit und komme bald wieder!

Karla M.

Ich bin ein erfahrender Wanderer und habe meine Wanderschuhe mit nach Australien genommen. Überrascht war ich, dass tatsächlich viel weniger ausgeschildert ist, als ich es aus Europa kenne. Man sollte vorher einen guten Überblick über die Route haben und eine Wanderkarte im Gepäck haben.

Freddy P.

Wandern in Australien war für mich ein ganz besonderes Erlebnis. Ich habe mir in Melbourne einen kleinen Wanderrucksack und passende Schuhe gekauft, da ich das Gepäck nicht von Deutschland aus mitschleppen wollte. Hat mir gute Dienste geleistet und der Preis war auch okay.

Hanny R.

F.A.Q.

Im Folgenden haben wir Dir die von Backpackern am häufigsten gestellten Fragen aufgelistet. Wenn Dir trotzdem noch etwas auf der Seele brennt, setz Dich bitte umgehend mit uns in Kontakt.

Brauche ich eine spezielle Ausrüstung zum Wandern?

Wenn Du eine mehrtägige Wandertour unternimmst und vielleicht sogar zeltest, solltest Du Dich noch genauer über Camping- und Wanderausrüstung informieren. Hier kommen dann auch Campingkocher, Wasserfilter und Co. ins Spiel. Für eine Tageswanderung reicht es aber meist aus, eingelaufene Wanderschuhe zu besitzen und natürlich den obligatorischen Sonnenschutz sowie ausreichend Wasser dabei zu haben. Auch spezielle Wandersocken können sich lohnen, da sie Dich vor Blasen schützen.

Wie Gut ist die Beschilderung der Wanderwege in Australien?

In Nationalparks kannst Du davon ausgehen, dass die Wanderrouten alle gut beschildert sind. Wanderst Du jedoch weit ab vom Schuss, solltest Du Dich lieber schon im Vorfeld mit der Umgebung und einer Wanderkarte vertraut machen, denn je weiter weg von der Zivilisation Du bist, desto beschränkter wird auch die Zahl der Wanderpfeile und Wegweiser. Sag auf jedem Fall immer einer Person bescheid, wo Du hingehst.

Wie lange dauert eine Wanderung?

Das ist natürlich ganz unterschiedlich. Es gibt Strecken, die sind in wenigen Stunden zu bewandern, andere erfordern eine Übernachtung. Sei Dir im Klaren, dass Du auf vielen Wanderwegen keine Restaurants, Hütten oder Klos finden wirst, wie es häufig in Deutschland der Fall ist. In Australien sind die Wanderwege oft weit ab vom Schuss und es gibt keine Möglichkeit, mal eben eine Flasche Wasser zu kaufen. Bereite Dich daher gut vor.

Was soll ich machen wenn ich mich verlaufe?

Solltest Du Dich verlaufen, gerate vor allem nicht in Panik. Suche Dir einen schattigen Unterschlupf gegen die Hitze, teile Dir Dein Wasser gut ein und versuche einen Notruf abzusetzen. Wenn es absehbar ist, dass Du die Nacht im Freien verbringen musst, bau Dir einen Unterschlupf, der Dich vor der Kälte schützt. Wenn möglich mach ein Feuer. Du kannst bis zu drei Tage ohne Wasser überleben. Nur im absoluten Notfall solltest Du Deine Position verlassen, da Gefahr besteht, dass Du Dich noch weiter vom Weg entfernst.

Warum kosten die Nationalparks Eintritt?

Viele Wanderwege befinden sich in Nationalparks, für die Du häufig eine Eintrittsgebühr zahlen musst. Die Parks stehen häufig unter Naturschutz und werden von Rangern gepflegt. Der Eintritt soll zum Einen die Erhaltung des Parks gewährleisten, aber auch Verständnis dafür schaffen, dass man die Natur respektvoll behandeln soll und zum Beispiel nicht seinen Müll am Wegesrand liegen lässt.

Wo kann ich eine Wandertour buchen?

Es gibt sehr viele Onlineanbieter für viele verschiedene Wandertouren in Australien. Recherchiere als erstes, wo genau Du wandern willst und erkundige Dich dann online, ob es für diese Tour ein geführtes Angebot gibt. Der Vorteil einer geführten Tour ist, dass Du viel dazu lernen kannst und zudem die Sicherheit der Gruppe hast. Der Nachteil ist, dass Du Dich dem Tempo der Gruppe anpassen musst. Wähle also mit Bedacht, ob Du wirklich eine schwere Strecke gehen willst.

Was gibt es in Australien noch zu entdecken?

Finde mit unseren Top-5-Listen die Highlights des Landes.

Die 5 schönsten Skydiving Spots

1. Skydive Cairns
2. Australian Skydive Victoria
3. Skydive Byron Bay
4. Gold Coast Skydive
5. Skydive Mission Beach

Die 5 schönsten Surfer Strände

1. Margaret River
2. Byron Bay
3. Gold Coast
4. Torquay
5. Bondi Beach

Die 5 besten Rafting Spots

1. Tully River
2. Franklin River
3. Avon River
4. Mitta Mitta River
5. Murray River