Travel

Australien Wetter und Jahreszeiten

Visa-Verlängerung

Eine Verlängerung des Working Holiday ist nicht möglich, allerdings besteht die Möglichkeit, es ein zweites und drittes Mal zu beantragen.

Arbeiten in AUS

Erfahre mehr über die Voraussetzungen, die Du für das Arbeiten in Australien erfüllen musst und welche Jobs es gibt. Klick einfach hier.

Touristen Visum

Wenn Du nur bis zu 90 Tage in Australien bleiben willst genügt ein Touristenvisum. Mit diesem kannst Du jedoch nur Freiwilligenarbeit leisten.

Besucher Visum

Das Besuchervisum ermöglicht Dir, bis zu 12 Monate in Australien zu bleibe. Allerdings ist es Dir mit diesem Visum nicht erlaubt, Lohnarbeit nachzugehen.

Wetter in Australien

Zu sagen, das Wetter in Australien ist so und so, ist quasi unmöglich. Australien ist ein unglaublich großer Kontinent. Man sagt ja auch nicht: Das Wetter in Europa ist heute warm. Das Wetter in Australien wird von verschiedenen Klimazonen bestimmt, die sich erheblich voneinander unterscheiden.

Australien liegt am anderen Ende der Welt, auf der Südhalbkugel und hat daher genau umgekehrte Jahreszeiten wie wir in Europa, nämlich um ein halbes Jahr verschoben. Das bedeutet: Wenn bei uns der Herbst beginnt, so etwa ab September, startet in Australien der Frühling. Während wir Weihnachten feiern ist es in Australien Sommer und dementsprechend sehr heiß. Von März bis Mai ist in Down Under Herbst, dennoch ist es weiterhin warm. Der australische Winter beginnt im Juni. Tatsächlich merkt man die Unterschiede der Jahreszeiten nur im Süden von Australien wirklich stark. Im Norden unterteilt man die Jahreszeiten eher so: Mai bis Oktober = Trockenzeit, November bis April = Regenzeit.

Gut zu wissen ausserdem: Wenn bei uns Nacht herrscht, ist es in Australien Tag.

Klima und Klimazonen

1. Tropen

Der Norden von Australien liegt in den Tropen, hier herrschen Trocken- und Regenzeiten. Im Nord-Westen und Nord-Osten ist es im Sommer, also von Mai bis Oktober, sehr heiß und trocken, im Winter, von November bis April, feucht und schwül. Mit Schnee brauchst Du hier nirgends rechnen. In der Regenzeit kann es allerdings stark regnen, teilweise gibt es auch Wirbelstürme.

2. Subtropen

Damit ist vor allem die Westküste Australiens gemeint, z.B. Queensland, aber auch die Ostküste Australiens. Heiße Sommer und kühlere Wintermonate sind hier normal, die Durchschnittstemperatur liegt bei 20 Grad, kälter wird es nur im Juli. In den Gebirgszügen fällt fast ganzjährig Regen.

3. Gemäßigte Zone

Damit ist Australiens Süden gemeint. Hier ist es am angenehmsten, man könnte das Klima auch als mediterran bezeichnen. Hier wohnen auch die meisten Australier.

4. Wüstenklima

Die größte Fläche Australiens nimmt das Outback ein. Vor allem Zentralaustralien ist sehr trocken und heiß, hier kann es leicht über 40 Grad heiß werden. Wenn Du das Outback besuchen willst, tue dies daher lieber in den Wintermonaten.

Wie das Klima die Landschaft in Australien bestimmt

Australien ist in sechs Bundesstaaten unterteilt, zudem in drei Territorien und sieben Außengebiete. Geografisch ist es jedoch am einfachsten, Australien wie folgt zu unterteilen:

  • Nordaustralien
  • Ostaustralien
  • Südaustralien
  • Westaustralien
  • Zentralaustralien

Jeder Teil Australiens sieht landschaftlich anders aus und hat jeweils unterschiedliche Highlights. Das Klima bestimmt maßgeblich mit, welche Pflanzen wo wachsen und ob es eher grün und tropisch aussieht oder trocken und steinig. Schaff Dir hier einen Überblick, in welchem Teil von Australien Du mit welcher Landschaft rechnen kannst.

Norden

Zum Norden Australiens gehören das Northern Territory, aber auch Teile der Bundesstaaten Western Australia und Queensland. Das Klima im Norden ist tropisch und subtropisch. Du findest daher große Regenwälder, vor allem im Norden von Queensland. An der Küste wird es eher sumpfig, es gibt viele Flüsse und Sandstrände. Je weiter Du ins Landesinnere vordringst, desto flacher und trockener wird es auch. Im Nordwesten (Western Australia) ist es etwas felsiger und allgemein rauer und wilder. Hier findest Du neben tropischen Palmen auch Schluchten und Wasserfälle.

Osten

Im Osten Australien befinden sich die Bundesstaaten Queensland und New South Wales. Die Landschaft ist hier sehr abwechslungsreich. So findest Du neben Regenwäldern auch wunderschöne Sandstrände, aber auch tolle Berglandschaften, z.B. die Blue Mountains. Im Osten findest Du außerdem das Great Barrier Reef und die größte Sandinsel der Welt, Frasier Island.

Süden

Im Süden Australiens ist das Klima ganzjährig mediterran und angenehm. Hier liegen auch die großen Metropolen, wie Syndey, Canberra, Melbourne, Adelaide und Perth. An der Südküste findest Du zudem traumhaft weiße Strände, zudem Weinanbaugebiete und atemberaubende Gebirge.

Westen

Der Westen von Australien ist seltener von Touristen besucht als beispielsweise der Osten. Die Westküste und der Bundesstaat West Australia besteht vor allem aus Sandsteinformationen, Schluchten und Höhlen. Es gibt dennoch viel zu sehen, zum Beispiel tolle Wasserfälle. Das gesamte Gebiet ist faszinierend und sehr ursprünglich.

Zentral-Australien

Zentralaustralien wird auch als Outback bezeichnet. Es ist hier sehr trocken und heiß, weswegen das Outback kaum besiedelt ist. Die größte Stadt ist mit knapp 30.000 Einwohnern Alice Springs. Dafür finden sich jedoch beeindruckende Landschaften, die vor allem durch die roten Steppen, zerklüfteten Gebirgsketten und beeindruckenden Felsformationen besticht. Auch das wohl bekannteste Wahrzeichen Australiens, der Uluru (Ayers Rock), ist hier zu finden.

Klimaentwicklung

Der Klimawandel ist in vollem Gange und verschont auch Australien nicht. Das “Greenhouse Office” (Treibhaus-Büro) sagt voraus, dass sich die Durchschnittstemperatur in Australien bis zum Jahr 2030 jährlich um 2 Grad ehöhen wird. Bis 2060 sollen es sogar 6 Grad sein. Australische Bauern müssen sich daher darauf einstellen, in Zukunft von immer mehr Dürreperioden betroffen zu sein. An den Küsten könnte die Trinkwasserversorgung knapp werden. Die zunehmende Erderwärmung wirkt sich auch jetzt schon auf das Wetter in Australien aus. Tatsächlich gilt Australien, gemessen an der Bevölkerungszahl, als größter Umweltverschmutzer der Erde. Vor allem die Regionen der Südostküste bemühen sich daher, neue Standorte für erneuerbare Energien zu schaffen

Heißester Monat

Im Januar 2019 wurde in Australien der heißeste Monat seit Beginn der Wetteraufzeichnungen gemessen. Landesweit lag die Durchschnittstemperatur bei 30 Grad. 45 Grad wurden in Sidney gemessen, im Outback sogar 50 Grad. Millionen Fische starben im brühwarmen Wasser des Murray-Darling Flusssystem, ganze Kolonien von Fledermäusen fielen tot aus den Bäumen.

Feuer in Tasmanien

Auch Tasmanien bekommt den Klimawandel zu spüren. 2019 verbrannten hier fast 200.000 Hektar Wald. Dabei galt Tasmanien, die grüne, kühle Insel im Süden, bislang als Naturparadies und Klimawandel-Oase. Mit den steigenden Temperaturen werden vormals feuchte Landstriche jedoch trocken, dadurch werden Ökosysteme schutzlos und Tiere wie der tasmanische Teufel sind akut vom Aussterben bedroht.

Ozonloch

Über der Südpolar-Region befindet sich ein gefährliches Ozonloch. Aufgrund seiner geographischen Lage ist Australien besonders betroffen. Die Ozonschicht über dem Kontinent ist so dünn, dass die gefährliche UV-Strahlung nicht mehr richtig blockiert wird. Sonnenbrand und Hautkrebs sind die Folge. Sonnenschutz ist daher in Australien Pflicht und sollte von Dir immer getragen werden, damit Du nicht verbrennst.

F.A.Q.

Im Folgenden haben wir Dir die von Backpackern am häufigsten gestellten Fragen aufgelistet. Wenn Dir trotzdem noch etwas auf der Seele brennt, setz Dich bitte umgehend mit uns in Kontakt.

Wann ist die beste Jahreszeit zum Reisen?

Mitte April bis Mitte Juni und Mitte August bus Mitte Oktober ist die angenehmste Jahreszeit zum Reisen. Das Wetter kann in den verschiedenen Klimazonen jedoch stark variieren. Australien hat immer irgendwo optimales Klima, in anderen Teilen des Landes muss man hingegen Kompromisse eingehen.

Wo bekomme ich Wetterinformationen über Australien?

Am einfachsten über das Internet, zum Beispiel auf https://www.wetteronline.de/wetter/australien.

Wie viele Klimazonen gibt es in Australien?

4 Stück. Die Tropenzone im Norden, subtropisches Klima an der Ost- und Westküste, gemäßigtes Klima an der Südküst und das kontinentale Wüstenklima in Zentralaustralien (Outback).

Wann sind welche Jahreszeiten in Australien?

Frühling: September – November
Sommer: Dezember – Februar
Herbst: März – Mai
Winter: Juni – August

Warum ist Australien so sehr vom Klimawandel betroffen?

Australien gehört zu den Ländern mit dem höchsten CO2-Ausstoß pro Kopf. Das liegt z.B. daran, dass die Stromerzeugung im Land hauptsächlich durch Kohle erfolgt. Auch Methan, das durch die hohe Viehwirtschaft produziert wird, führt zur globalen Erwärmung. Dürren, Wasserknappheit, Stürme und Buschfeuer sind die Folgen. Der Klimawandel bedroht vor allem die Landwirtschaft. Auch das Ozonloch über Australien spielt eine Rolle.

Was tut Australien gegen den Klimawandel?

Australien hat sich lange gesträubt, etwas gegen den Klimawandel zu unternehmen. Die australische Regierung hat das Thema Umweltschutz mittlerweile jedoch endlich entdeckt, nachdem sie sich jahrelang gegen verbindliche Klimaschutzbestimmungen gesträubt hatte. Der Klimawandel wurde jetzt als größte Sicherheitsbedrohung anerkannt und Australien stellt sich der Diskussion, wie man ihm entgegen wirken kann. Die Schaffung von Standorten für erneuerbare Energie steht dabei ganz oben auf der Liste.