Work

Wwoofing in australien

Jobsuche

Erfahre alles rund um die Jobsuche in Australien und was eine Alternative zum WWOOfing sein könnte.

Visum

Erfahre mehr über die verschiedenen Visa-Arten in Australien und welches Du fürs WWOOFing brauchst.

Steuern

WWOOFer zahlen keine Steuern. Solltest Du jedoch einen bezahlten Job annehmen, sieht es anders aus.

Freiwilligenarbeit

Neben dem WWOOfing gibt es noch andere Möglichkeiten, in Australien freiwillig zu arbeiten.

Was ist WWOOFing?

WWOOFing steht für “Willing Workers on Organic Farms” oder auch “World Wide Opportunities on Organic Farms”. Die Arbeit auf einer ökologischen Farm steht hier also im Vordergrund. Mehr als 100 Länder nehmen weltweit teil und bilden ein großes Netzwerk an Farmen, die freiwillige Helfer suchen. Auch in Australien kannst Du wwooofen. Dafür musst Du Dich zunächst online registrieren und eine kleine Jahresgebühr von derzeit 70 australischen Dollar zahlen. Danach stehen Dir dann alle Adressen zur Verfügung und Du kannst auf der Homepage die passende Farm für Dich finden. Dabei ist es Dir überlassen, ob Du gerne im Garten tätig bist, lieber Tiere versorgst oder z.B. beim Bau oder Streichen eines neuen Zaunes oder Stall hilfst.

WWOOFIng erfolgt unentgeldlich, das bedeutet, die Arbeit ist freiwillig und Du erhältst kein Geld. Dafür bieten Dir die Farmer jedoch einen kostenlosen Schlafplatz sowie Verpflegung für die Zeit Deines Aufenthalts an. Für viele Freiwillige ist das eine tolle Alternative, da Essen und Schlafplatz normalerweise auch viel kostet. Im Durchschnitt arbeitest Du nur 4-6 Stunden am Tag und hast zudem noch die Möglichkeit, das echte australische Farmleben kennen zu lernen. Viele Backpacker nutzen diese Möglichkeit auch als Überbrückung zwischen zwei Jobs.

WWOOFing in Australien im Überblick

1. Voraussetzungen
  • Du hast ein Visum für Australien
  • Du bist mindestens 18 Jahre alt
  • Du hast Dich online registriert und die Jahresgebühr gezahlt
  • Du bist bereit, 4-6 Stunden am Tag unentgeldlich zu arbeiten
  • Erfahrungen in der Farmarbeit sind nicht nötig
  • Du bist körperlich belastbar
2. Dauer

Die Dauer Deines WWOOFing ist nicht begrenzt. 2 Tage sind jedoch vorgegebenes Minimum. Viele Farmen sehen es dennoch gerne, wenn du mindestens 2 Wochen bleibst. So viel Zeit braucht es meistens auch, um Dich richtig einzuarbeiten. Wenn Du kürzer bleiben willst solltest Du vorher fragen, ob das in Ordnung ist.

3. Kosten

Das WWOOFing kostet nichts, außer die Jahresgebühr. Du erhältst kein Gehalt, kannst dafür aber umsonst auf der Farm leben, essen und schlafen. 

 

4. Stundenanzahl

Im Normalfall arbeitest Du 4-6 Stunden am Tag, also 20-30 Stunden in der Woche.

 

Ist WWOOFING das Richtige für dich?

WWOOFing in Australien ist dann das Richtige für Dich, wenn Du keine Lust auf nervige Chefs hast, sondern Deinen Gastgebern freundschaftlich gegenüber treten willst und Lust hast, Dich aktiv am Farmleben zu beteiligen. Da Du auf der Farm, auf der Du arbeitest, auch isst und schläfst, entsteht eine ganze andere Beziehung zu Deinen Gastgebern, als wenn Du nur für sie arbeiten würdest. Daraus ergibt sich eine tolle Chance, Land und Leute von einer ganz anderen, viel intensiveren Seite kennen zu lernen. WWOOFing in Australien ist eine tolle Bereicherung und kann auch gut als Überbrückung zwischen zwei bezahlten Jobs genutzt werden. Hast Du die Jahresgebühr einmal gezahlt, steht Dir ein großes Netzwerk von Farmen offen und ein breites Spektrum von Möglichkeiten wartet auf Dich.

Rancharbeit

Wenn Du gerne mit Tieren arbeitest und Pferde zu Deiner Leidenschaft zählen, dann ist die Arbeit auf einer Ranch für Dich das Richtige. Hier kannst Du die Pferde verpflegen, bei entsprechenden Vorkenntnissen kannst Du auch reiten. Ausreichende Englischkenntnisse sind hier meist Voraussetzung. In Brisbane gibt es die Möglichkeit einer intensiven Ranchwork-Ausbildung auf einer Trainingsfarm. Das ist jedoch sehr teuer und sollte für Dich nur in Frage kommen, wenn Du längere Zeit in diesem Bereich arbeiten möchtest.

Help Exchange

Help Exchange ist ganz ähnlich wie das klassische WWOOFing aufgebaut. Neben Farmarbeit kannst Du heir jedoch auch in Hostels, Bed & Breakfast Hotels u.ä. arbeiten – ebenfalls jedoch nicht gegen Lohn, sondern Kost und Logis. Du kannst Dich online registrieren und siehst eine Liste mit potenziellen Arbeitgebern. Entweder Du hast eine kostenlose Mitgliedschaft, dann siehst Du nur die Namen, oder eine Premiummitgleidschaft (20 Euro für 2 Jahre), dann siehst Du auch die Kontaktdaten.

Farmstay Programm

Viele Reiseveranstalter vermitteln sogenannte Farmstays als Alternative zum WWOOFing. Das ist für Dich vor allem dann interessant, wenn Du keine Lust hast Dich selbst um die Organisation zu kümmern. Eine Farmstay Agentur bucht sogar den Flug für Dich und organisiert Dir eine Farm und eine Gastfamilie. Beachte, dass auch die Arbeit jedoch gänzlich freiwillig erfolgt und Du wie beim WWOOfen kein Geld, sondern nur Kost und Logis im Gegenzug zu Deiner Arbeit erhältst.

Welches Visum brauche ich fürs WWOOFen?

WWOOFing ist Freiwilligenarbeit, das bedeutet, dass Du keinen Lohn in Form von Geld erhältst. Deswegen ist es auch nicht nötig, ein Working Holiday Visum zu besitzen. Auch wenn Du ein normales Touristenvisum (gültig bis zu 90 Tage) oder ein Besuchervisum (gültig bis zu 12 Monate) hast, darfst Du in Australien WWOOFen.

Touristen Visum und Besucher Visum

Mit dem Touristenvisum darfst bis zu 90 Tage in Australien bleiben und Freiwilligenarbeit leisten. Ideal, wenn Du nur einen kurzen Aufenthalt in Australien planst und keiner bezahlten Arbeit nachgehen willst. Das Besucher Visum erlaubt Dir, 12 Monate in Australien zu bleiben. Auch hier darfst Du Freiwilligenarbeit machen, aber keinen Lohn annehmen.

Working Holiday Visum

Das Working Holiday Visum für Backpacker ermöglicht es Dir, bis zu 12 Monate in Australien zu bleiben und auch bezahlzer Arbeit nachzugehen. Natürlich kannst Du mit diesem Visum ebenso Freiwilligenarbeit wie WWOOFen leisten.

USA Visum

Achtung, wenn Du über ein anderes Land einreist, in welchem Du das Flugzeug wechselst. Es kann sein, dass selbst für den Transit ein Visum gefordert wird, so z.B. in den USA. Hier benötigst Du das ESTA-Formular, das Du bis zu 72 Stunden vor Abreise online beantragen kannst.

Testimonials

Ich würde jedem Backpacker empfehlen, auch eine Weile auf einer Farm zu WWOOFen. Es ist einfach etwas ganz anderes, als wenn man nur stumpf seine Arbeit verrichtet, wie es oft bei Fruit Picking Jobs der Fall ist. Ich habe eine tolle Familie kennen gelernt, zu der ich heute noch Kontakt halte.

Corinna H.

Ich hab auf einer Lämmer-Farm WWOOFing in Australien gemacht und dabei geholfen, kleine Schafe auf die Welt zu bringen. Wir mussten nachts aufstehen und mithelfen, aber alle haben gerne geholfen, weil es einfach ein unglaubliches Erlebnis war, neues Leben auf die Welt zu bringen.

Jannes L.

Ich habe eher aus der Not heraus angefangen, zu WWOOfen, da ich eine Weile keinen Job gefunden habe. Was ein Übergang sein sollte stellte sich als echtes Erlebnis heraus und im Endeffekt bin ich sogar 6 Wochen auf der gleichen Farm geblieben. Ich habe die Leute einfach so lieb gewonnen.

Carmen H.

F.A.Q.

Im Folgenden haben wir Dir die von Backpackern am häufigsten gestellten Fragen aufgelistet. Wenn Dir trotzdem noch etwas auf der Seele brennt, setz Dich bitte umgehend mit uns in Kontakt.

Wie viel Geld verdient man im Durchschnitt mit WWOOFing?

Die Antwortet lautet: keins. WWOOFing ist Freiwilligenarbeit. Du erhältst kostenlose Kost und Logis.

Kann ich auch ohne Registrierung WWOOfen?

Eigentlich musst Du Dich auf der offiziellen WWOOfing Seite für Australien registrieren. Wenn Du aber im Internet nach Stichworten wie “work for accomodation” suchst kann es sein, dass Du auch andere Möglichkeiten findest. Die Farmen sind dann vielleicht noch nicht auf der offiziellen WWOOfing Seite registriert.

Wie bewerbe ich mich auf einer Farm?

Die Farmen stellen sich auf der offiziellen WWOOfing Seite vor und es gibt dort die Möglichkeit, direkt Kontakt aufzunehmen. Besondere Vorkenntnisse sind meist nicht gefordert und die Farmer freuen sich über jegliche Hilfe. Stell Dich einfach kurz vor und schicke dem Gastgeber Deine Eckdaten.

Wie lange darf ich auf einer Farm bleiben?

Es ist ganz Dir überlassen, wie lange Du auf einer Farm bleiben willst. 2 Tage sind Minimum. Viele Farmer sehen es gerne, wenn Du mindestens zwei Wochen bleibst. Besprich am besten persönlich, was möglich ist.

Bin ich beim WWOOFing versichert?

Nein, da Du nicht angestellt bist. Es ist daher sehr wichtig, dass Du Dir vorher eine Auslands-Krankenversicherung zulegst und eventuell auch eine Haftpflichtversicherung, falls auf der Farm ein Unfall passiert. Es kann sonst sehr teuer für Dich werden.

Benötige ich Impfungen für das Arbeiten auf einer Farm?

Es kann nicht schaden, wenn Du Dich vorher gegen Zeckenbisse impfen lässt (Zeckenenzephalitis). Zecken sind in Australien leider sehr häufig und können unentdeckt zu Krankheiten führen.